Telefonische Terminvereinbarung unter: +41 52 521 21 21, Untertor 33, 8400 Winterthur

Dermatochirurgie (Hauttumor Chirurgie) und Mohs Chirurgie

Die Haut ist unser größtes Organ. Durch äußere Reize oder Veranlagung können sich Hautveränderungen bilden, die bösartig sind und aus medizinischen Gründen entfernt werden sollten.

Modernste OP-Technik

Um Hauttumore schonend, effektiv und mit einem guten kosmetischen Resultat zu entfernen, bieten wir unseren Patienten schnittrandkontrolliertes chirurgisches Verfahren an, die die modernste Methode zur Behandlung von vielen Varianten der Hautkrebs ist.

In unserer Praxis verfügen wir über einen voll ausgestatteten, modernen Operationsraum (Praxis-OP), der allen hygienischen und organisatorischen Voraussetzungen, die an ambulantes Operieren gestellt werden, entspricht. Hier führen wir alle hautchirurgischen Eingriffe unter örtlicher Betäubung durch.

Wir wenden je nach Indikation unterschiedliche Verfahren an:

Mohs Chirurgie

Mohs Chirurgie

Viele Hauttumore wachsen in tiefere Gewebeschichten und bilden hierbei feinste „Verästelungen“ aus. Diese sollten möglichst komplett entfernt werden, da sonst die Möglichkeit besteht, dass der Tumor zurückkehrt und das umliegende Gewebe zerstört. Aus diesem Grund werden Tumore meist großzügig entfernt.

Dadurch entstandene Exisionsdefekte lassen sich besser rekonstruieren, wenn möglichst viel von dem gesunden Gewebe erhalten werden kann. Bei der Mohs Chirurgie wird der Tumor minimal invasiv entfernt und der Schnittrand direkt nach der Entnahme lückenlos mikroskopisch untersucht. So wird sichergestellt, dass keine Tumorreste im Gewebe verblieben sind. Anderenfalls werden diese in einem zweiten Operationsschnitt umgehend gezielt entfernt.

Im Vergleich zu herkömmlichen chirurgischen Verfahren ist die Rezidiv- (Rückfall-)Quote bei der Mohs Chirurgie deutlich geringer.

Exzisionen bei der Krebsvorsorge

Exzisionen

Bei der Krebsvorsorge auffällig gewordene oder bösartige Hautveränderungen können in unserer Praxis ambulant entfernt werden. Hierbei wird in der Regel mit dem Skalpell das betroffene Gewebe herausgeschnitten und die Wunde ästhetisch plastisch versorgt.

Bei manchen Leberflecken (z.B. Dysplatische Naevus) wird die operative Entfernung einer möglichen bösartigen Veränderung empfohlen. In den meisten Fällen ist eine ambulante Behandlung in der Praxis möglich. Der Entscheidung wird in jedem Fall eine umfassende individuelle Beratung vorausgehen. Der operative Eingriff geschieht schmerzfrei in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie).

Sind die Hautveränderungen gutartig und nur kosmetisch störend, liegt die Entscheidung bei Ihnen, ob Sie die Entfernung für ein verbessertes Hautbild wünschen. In diesen Fällen werden die Behandlungskosten von der Krankenversicherung nicht übernommen.

Laserchirurgie für eine gute Wundheilung

Laserchirurgie

Aufgrund der guten Wundheilung nutzen wir in unserer Praxis vermehrt die Laserchirurgie.

Eine Laserbehandlung eignet sich hervorragend zur kosmetischen Entfernung gutartiger Hautveränderungen wie z. B.:

  • Alterswarzen
  • Fibrome
  • Warzen
  • Altersflecken
  • Sonnenschäden

Der Laser hat eine geringe Eindringtiefe und erlaubt ein hauchfeines Abtragen der Haut.

Kürettage

Entfernung oberflächlicher Hautveränderungen mit Ringküretten. Narbenbildung kann so vermieden werden. Entfernt werden auf diese Weise z. B. Alterswarzen.

Kryochirurgie

Gewebeabtrag durch Kälte mittels flüssigem Stickstoff. Angewandt wird diese Methode bei Warzen oder aktinischen Keratosen.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Die Eingriffe dauern in der Regel nur wenige Minuten, die

Risiken sind bei einer örtlichen Betäubung denkbar gering. Im Anschluss an den Eingriff erhalten Sie genaue Anweisungen für die Nachbehandlung und sollten in jedem Fall intensive Sonnenbestrahlung vermeiden.

Haben Sie noch Fragen? Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Unsere Empfehlungen bei Doctena